JA, verlieren tut weh, Herr M. Aber das allertraurigste dabei ist, wenn sich ein gewählter ‚Volksvertreter‘ damit nicht abfinden kann, und sich aus der ihm doch von einigen Bürgern übertragenen Verantwortung stehlen will. Ja, wahrscheinlich ist so ein Hinterbänklerjob im Parlament nichts für einen so machtgewohnten (machtverliebten) Menschen. Wie stand doch groß auf ihren Plakaten???

VERTRAUEN… VERANTWORTUNG… VERLÄSSLICHKEIT


1. Wort: Vertrauen:

Vertrauen in was? Für was stand oder steht dieses Wort? Vertrauen in eine Person (oder in ein von dieser Person  aufgestellten Programms?), die sich ihrer Aufgabe entzieht, sobald sich die gewünschte Herausforderung ( bzw. der gewünschte Macht-Effekt oder nur banal: Ich will das und ich krieg das, aber wenn ich es nicht bekomme, spiele ich nicht mehr mit euch… ) nicht einstellt?

Fazit: Auf jeden Fall ist der vertrauenerweckenden Person eine Pension sicher, von der ein Normalmensch und Wähler (egal mit welcher Person er liebäugelt oder welche Partei er gerade mal wählt (Dieses gilt parteiübergreifend, egal welche Farbe diese Partei trägt!!!))  nach 40 Jahren harter Hinterbänklerarbeit im eigenen Job nur träumen kann, sicher.

2. Wort: Verantwortung:

Verantwortung hört da auf oder anders gesagt sollte eigentlich da anfangen, wo es um die eigene Person geht! Auf jeden Fall sind immer die bösen Anderen (wer immer sich da anbietet… Freiwillige vor!!!), die widrigen Umstände (was immer das heissen mag), entfernte Katastrophen (man wird sich ja auch mal in der Einstellung gegenüber bestimmter Energiegewinnungsmethoden irren dürfen) schuld, wenn es mit der Verantwortlichkeit mal nicht so klappen sollte (zumindest wenn man gezwungen sein sollte für die eigene Verantwortung einmal die Verantwortung zu übernehmen). Auf jeden Fall wird dieses in einem ausführlichen Memoirenbuch beschrieben werden. Schon jetzt freut sich der geneigte Leser auf dieses bestimmt kulturhistorisch wertvolle (und unseren einfachen Horizont erweiternde) und selbstkritische Buch.

3. Wort: Verlässlichkeit:

Das beste Wort von allen:

An sich dürfte hier schon das Verlassen der Politarena gestanden haben… Ja, ich werde euch verlassen… (und kaum einer weint eine Träne…)

Naja, man wird ja mal fragen dürfen, was damit gemeint war?

p.s.: Dies alles nur am Rande bemerkt… Das Ganze gilt für jede Partei ob Grün, Gelb, Rot oder Schwarz. Diejenigen, die vorgeben (Ja! VORGEBEN!!!) Volkes Stimme bzw. Interesse zu vertreten, sollten dies auch nur einmal zu wenigstens 75% zu erfüllen bevor sie sich zu 100% die eigenen Taschen füllen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien
Artikel
April 2011
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930