Vielleicht sind Erinnerungen ja nur die Einleitung des Abschiednehmens vom Dasein (zumindest der Form des Daseins, das jeder als eigene Person wahrnimmt bzw. wahrnehmen will). Erinnerungen sind Rückblenden, Reflektionen des Gewesenen, verbrähmt mit der Lichtgestalt des Vergessenen, wobei das Vergessene zur Glorifizierung der jeweiligen Erinnerung beiträgt.

Ja, es ist Abschiednehmen. Mit jeder Erinnerung wird mir bewußter, das die Zeit vergangen ist und weiter vergeht. Kein Stillstand… Nein, sie läuft ab. Unaufhaltsam rinnt sie mir durch die Finger, nichts wird bleiben ausser den Erinnerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien
Artikel
April 2012
M D M D F S S
« Jan   Jan »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30